AKTUELLE INFORMATIONEN:

Aufgrund der aktuellen Ereignisse haben wir uns entschlossen, dass das Festival in angepasster Form stattfinden zu lassen. Gemeinsam mit Euch wollen wir mit künstlerischen Mitteln auf die Situation reagieren. Wir bitten Euch uns, bis zum 19.04.2020 unter "Meine Inhalte", zu schreiben wie Ihr Euer Projekt unter den geänderten Bedingungen umsetzen wollt. Wir werden in der direkten Kommunikation mit Euch die Details klären. Bitte schreibt uns auch gerne unter 48Stunden@kulturnetzwerk.de an, wir rufen dann baldmöglichst zurück.

Folgende erste Ideen zur Umsetzung stehen derzeit im Raum und warten darauf von Euch weiterentwickelt zu werden:

DIGITALE FORMATE:

Format: Livestream/ Virtueller Atelierbesuch / „offene Sprechstunde“ (AT)

Auf der Website sind offene Formate zu filtern, deren Betreiber*innen zu bestimmten Zeiten (= Öffnungszeiten) für z.B. Skypeanrufe, Zoom oder IP-Kamera zur Verfügung stehen. Sie können sich dann mit virtuellen Besucher*innen über ihre Kunst unterhalten, ihre Kunst zeigen und auf Fragen reagieren.

Format: Podcastangebote

Idee: Vorproduzierte Audio-/ Videoclips, aber auch Aufnahmen von Konzerten / Performances können auf der Festivalwebsite präsentiert werden.

Format: 360° Ausstellungsrundgang

Im Idealfall werden eigens realisierte (real gebaute) Ausstellungen 360° gefilmt, mit zusätzlichen Informationen versehen. Dieses Format erfordert sehr hohen Aufwand und viel Technik.

Format: Virtueller Ausstellungsrundgang

Virtuelle Ausstellungsräume können als 3D Animationen zur Verfügung gestellt werden, die dann mit den Kunstwerken der Künstler*innen bespielt werden. Wir können uns vorstelllen ein bis zwei „Modellräume“ zu realisieren. Auch hier prüfen wir noch die technische Realisierbarkeit. Wenn jemand von Euch über Expertise oder entsprechende Kontakte verfügt, freuen wir uns über Hinweise.

Format: Augmented Reality

Kunstwerke können gescannt und digital verarbeitet werden, so dass Sie via Smartphone im eigenen Wohnzimmer an der Wand angeschaut werden können.

Format: Diskursprogramm

Unser Diskursprogramm wird auch via Livestreaming erfolgen bzw. über Webinar-Plattformen wie Zoom präsentiert. Wenn zum Zeitpunkt des Festivals Gäste anwesend sein dürfen, wird eine Form gewählt, in der genug soziale Distanz möglich ist.

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Format: Werbeflächen werden Kunstflächen

Über unseren Sponsor WALL GmbH und das Berliner Fenster wollen wir Litfaßsäulen und Screens als Ausstellungsfläche stadtweit an Künstler*innen verteilen. Diese können auf einer vorbereiteten Vorlage digital arbeiten. Im Rahmen aufgedruckt wäre das Logo 48hNK, Datum sowie die Förderlogos. Wenn ihr Ideen habt wo für digitale Clips und Bilder noch Screens angefragt werden können, teilt uns dies bitte mit.

FORMAT: ARTSPACE LAB /Kunst in Schaufenstern.

Wir bitten Kunsträume, Erdgeschossmieter*innen und Gewerbetreibende ihre Fenster und Schaufenster  für die Präsentation von Kunst zur Verfügung zu stellen.

Führungen

Zum jetzigen Stand scheint das unwahrscheinlich, dass wir Führungen analog durchführen. Jedoch können individuelle App-geleitete Führungen oder Livestream Führungen bzw. virtuelle Führungen durch reale Räume anbieten.

Ihr seht, es gibt viel zu tun. Wir freuen uns auf Eure Ideen!

WILLKOMMEN

Liebe Teilnehmer*innen der 48 Stunden Neukölln 2020
wir freuen uns auf ein spannendes und ereignisreiches Festival und Eure Projekte zum Thema "Boom".
Auf dieser Homepage wird der gesamte Prozess der Anmeldung, Programmredaktion und Kommunikation erfolgen. Folgende Funktionen stehen Euch hier zur Verfügung:

  • Als Benutzer*innen registrieren.
  • Bewerbungen für Festivalbeiträge und für das Junge Kunstfestival einreichen.
  • Anmeldungen für die bewerbungsfreien Festivalformate: Projekträume, Offene Ateliers und Führungen anlegen. 
  • Künstlerprofile für Euer Projekt anlegen und mit Eurer Veranstaltung verknüpfen.
  • Eine oder mehrere Locations für Euer Projekt anlegen oder, wenn Ihr in einer fremden Location seid, diese mit Eurem Projekt verknüpfen.
  • Programmredaktion für das Online- und Printprogramm.
  • Kommunikation über den Marktplatz.
  • Suche nach Locations, Projekten und Projektpartnern über den Marktplatz.

In der rechten Seitenspalte findet ihr wichtige Informationen und Hinweise, die Euch bei der Bearbeitung der einzelnen Arbeitsschritte helfen. Wir haben uns bemüht, alles nachvollziehbar zu erklären und bitten Euch darum, die Hinweise auf der Homepage zu nutzen. Zusätzlich haben wir eine ausführliche FAQ geschrieben und werden im Zuge des Prozesses immer wieder kurze Video-Tutorials zur Verfügung stellen, die wichtige Fragen beantworten. Sollten dennoch Fragen auftauchen, wendet Euch bitte an das 48-Stunden-Team unter 030 / 68 24 78 -21 oder -40.

Viel Freude bei den Vorbereitungen wünschen

Dr. Martin Steffens, Thorsten Schlenger und das Team der 48 Stunden Neukölln

 

 

 

WICHTIGE DATEN:

  • Festival: 19. bis 21. Juni, Beginn: Fr 19.06. um 19:00, Ende: So 21.06. um 19:00 Uhr
  • 02. Dezember 2019 - Beginn Bewerbungsphase / Registrierung
  • 03. Februar: Bewerbungsschluss für Festivalbeiträge
  • 10. März: Bewerbungsschluss für das Junge Kunstfestival
  • 09. März: Entscheidung über die Teilnahme fällt - Danach müssen die Teilnehmer*innen ihre Festivalbeiträge redaktionell bearbeiten.
  • 05. April: Letzte Möglichkeit, eine Location anzumelden oder sich mit einer Location zu verknüpfen.
  • 05. April: Anmeldeschluss für offene Formate (Offene Ateliers, Galerien, Führungen).
  • 19. April: Redaktionsschluss
  • 19. Mai: Programm ist online

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

  • Zur Teilnahme können sich Institutionen, Projekträume, Künstlergruppen und Einzelpersonen bewerben.
  • Bewerben können sich Veranstaltungen, die die unten genannten Kriterien erfüllen. Eine Prüfung der einzelnen Bewerbungen erfolgt durch das Organisationsteam der 48 Stunden Neukölln.

 

TEILNAHMEKRITERIEN:

  • Die durchzuführende Projektidee / Veranstaltung muss inhaltlich dem vorgegebenen Jahresthema entsprechen.
  • Eine Ausnahme von der Themenorientierung bilden Offene Ateliers, Galerien und Führungen, die in die Kommunikation des Festivals gesondert eingebunden werden.
  • Bewerben können sich nur Projekte, die für die kommenden 48 Stunden Neukölln entwickelt werden bzw. noch nicht in dieser Form realisiert worden sind.
  • Künstler*innen sollen ihr Projekt in der Regel nur an einem Ort im Festival präsentieren.
  • Die Veranstaltungsorte müssen im Festivalgebiet (Nord-Neukölln, innerhalb des S-Bahnrings) liegen.
  • Veranstaltungen sollten nach Möglichkeit für die Besucher*innen kostenfrei sein.
  • Open Air-Bühnen und Straßensperrungen sind nicht gestattet. Das Abspielen von elektronisch verstärkter Musik im öffentlichen Raum ist derzeit nur von 10:00 bis 18:00 Uhr gestattet. Details werden vor dem Bewerbungsschluss kommuniziert.
  • Die Künstler*innen sind für die Suche nach einem geeigneten Raum selbst verantwortlich; sie werden dabei auf Wunsch (und je nach den Möglichkeiten) vom Projektteam unterstützt.
  • Künstler*innen sollten für ihre Teilnahme am Festival keine zusätzlichen Kosten für die Nutzung von Ausstellungsorten entstehen. Zusätzliche Umlagen von Seiten der Mitveranstalter*innen (mit Ausnahme anteiliger Raummiete und Nebenkosten) sind nicht zulässig.

 

AUSSCHLUSSKRITERIEN:

  • Veranstaltungen mit eindeutig kommerziellem Angebot oder mit dezidiert parteipolitischen oder religiös-missionarischen Inhalten werden grundsätzlich von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Teilnehmende Orte dürfen nur von den Verantwortlichen (Hauptmieter, Eigentümer, Gewerbetreibende) angemeldet werden.
  • Das Nichteinhalten von Öffnungszeiten und anderer wichtiger Absprachen führt zum Ausschluss von weiteren Teilnahmen am Festival.

FÖRDERMÖGLICHKEITEN:

  • Förderung durch Sondermittel des Festivals

Durch eine Förderung des Berliner Senats kann das Kunstfestival 48 Stunden Neukölln 2020 herausragende Projekte finanziell durch die anteilige Zahlung von Ausstellungshonoraren und Materialkosten in einem klar definierten Rahmen unterstützen.

Allgemeine Kriterien, die zur Beurteilung der Projektideen angelegt werden, sind:

  • Kreative Umsetzung des Jahresthemas Futur III
  • Künstlerische Qualität
  • Innovation des Projektvorhabens
  • Machbarkeit der Umsetzung

Eine mögliche Honorierung bezieht sich auf drei Teilbereiche:

1. Teilnahme an der zentralen Gruppenausstellung

Die Festivalleitung wird in enger Abstimmung mit einer/einem externen Koordinator*in/Kurator*in unter den gesamten Bewerbungen eine Auswahl treffen. Die Teilnahme an der zentralen Gruppenausstellung wird mit einem Ausstellungshonorar in Höhe von 300 € pro künstlerischer Position (Künstler*in / Künstler*innengruppe) entgolten.

Hier ist keine gesonderte Bewerbung notwendig. Es ist aber empfehlenswert, schon früh eine Projektskizze mit konkreten Ideen und Visualisierungen einzureichen, damit sich die Chancen für eine Einladung zur Teilnahme erhöhen.

2. Teilnahme mit einer kuratierten Gruppenausstellung im Rahmen von Art Space Lab

Im Festival können bis zu acht kuratorische Projekte (z.B. mit Bildender Kunst, Film, Performance) gefördert werden. Diese Förderung richtet sich primär an bestehende Kunsträume in Nord-Neukölln, die sich spartenoffen dem Festivalthema widmen. Doch auch in Bezug auf temporär genutzte Orte können sich Künstler*innen-Gruppen oder Kurator*innen bewerben. An den einzelnen Kunstorten sollten Gruppenpräsentationen (in der Regel 3 – 4 Positionen) ausgerichtet werden. Dafür stehen pro künstlerischer Position 250 € Ausstellungshonorar zur Verfügung. Für die Koordination der Ausstellung können jeweils einmalig 350 € gezahlt werden. Zusätzlich können für die Realisierung des Ausstellungsprojekts bis zu 500 € Materialkosten für den Ausstellungsort sowie bis zu 50 € Materialkosten je Künstler geltend gemacht werden. Die Künstler*innen sollten mehrheitlich in Berlin wohnen. Die Auswahl geförderter Projekte erfolgt durch die Koordinator*innen in enger Abstimmung mit der Festivalleitung.

Zusätzlich zur Online-Bewerbung unter www.48-stunden-neukoelln.de sind als eine PDF hochzuladen:

  • Ausstellungskonzept (max. 3 Seiten)
  • Liste der vorgesehenen Künstler*innen mit Kurzbiografien
  • Abbildungen beispielhafter Werke
  • Optional: Grundriss des Ausstellungsraums mit vorläufiger Ausstellungsplanung

Bewerbung bis zum 03. Februar 2020

3. Teilnahme als Kunstprojekt im Öffentlichen Raum

In der Reihe „Signals“ werden an vier öffentlichen Plätzen Installationen bzw. skulpturale Interventionen entstehen. Diese sollen nicht nur einen engen Bezug zum Festivalthema aufweisen, sondern vor allem auch Möglichkeiten zur Partizipation bzw. der inhaltlichen Auseinandersetzung bieten.

Die Förderung umfasst 1.500 € für Künstler*innenhonorar und 1.500 € für Materialkosten. Zusätzlich können externe Helfer*innen und Aufsichten finanziert werden. Die Organisation in Bezug auf Genehmigungen und Aufsichten wird von einer/einem Koordinator*in innerhalb des Festivalteams unterstützt. Die Auswahl erfolgt durch den/die Koordinator*in in enger Abstimmung mit der Festivalleitung.

Zusätzlich zur Online-Bewerbung unter www.48-stunden-neukoelln.de sind als PDF hochzuladen:

  • Konzept (max. 3 Seiten)
  • Künstler*innen-Liste mit Kurzbiografien und Referenzen
  • Skizze des Aufstellungsortes mit Visualisierung des geplanten Werks

Bewerbung bitte in digitaler Form bis zum 03. Februar 2020

Eine frühzeitige, persönliche Kontaktaufnahme bei einer Bewerbung ist ausdrücklich erwünscht!

 

Kontakt: Kulturnetzwerk Neukölln e.V., Karl-Marx-Straße 131, 12043 Berlin

Dr. Martin Steffens (steffens@kulturnetzwerk.de), Thorsten Schlenger (schlenger@kulturnetzwerk.de), Nadine Lorenz (lorenz@kulturnetzwerk.de)

Telefon: 030 / 68 24 78 17

 

  • Förderung durch den Fachbereich Kultur

Der Fachbereich Kultur des Bezirksamt Neukölln fördert bereits seit vielen Jahren Projekte, die im Rahmen der 48 Stunden Neukölln gezeigt / präsentiert werden. Bei einem Gesamtvolumen von bis zu 20.000 € sind pro Projekt bis zu 3.000 € förderfähig. Die Förderung ist mehrheitlich für die Umsetzung (Materialkosten, Honorare Dritter) auszugeben. Für Organisation und Projektleitung dürfen maximal 20 % der beantragten Summe kalkuliert werden. Weitere Informationen unter: https://www.berlin.de/kunst-und-kultur-neukoelln/foerderung/kunstfoerder...

Bewerbungsfrist: 15. Januar 2020

Kontakt: Fachbereich Kultur / Bezirksamt Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

Bettina Busse (Bettina.Busse@bezirksamt-neukoelln.de),

Anna Lena Wollny (anna.wollny@bezirksamt-neukoelln.de)

Telefon: 030 / 90239 2431

 

Benutzeranmeldung